Kühlboxen – was man beim Kauf beachten muss

Kühlboxen – was muss man beim Kauf beachten muss

Kühlboxen sind enorm praktisch. Sie sind der kleine Kühlschrank für unterwegs. Ob man nun zum Camping oder aus anderen Gründen ins Grüne fährt, eine Kühlbox kann helfen den Aufenthalt sehr angenehm zu gestalten, indem man Verderbliches wie Fleisch oder Milchprodukte mitnehmen kann ohne das es verdirbt. Oder man kann Getränke kühlen. An dieser Stelle muss man nicht die Vorteile von Kühlboxen vorstellen. Sie haben sich an diesem Punkt schon für den Kauf entschieden. Im folgenden Artikel möchten wir einen Ratgeber präsentieren, mit dem Ihnen Tipps und Tricks an die Hand geben wie man die beste Kühlbox findet und günstig erwirbt.

Welche Fragen muss man im Hinterkopf behalten?

Das Kühlbox-Angebot ist riesig. Für die Freizeit oder für Reisen gibt es weiterhin unterschiedliche Modelle. Des Weiteren gibt es unterschiedliche Kühlsysteme. Welches Gerät zu Ihnen, zu Ihrem Fahrzeug und Ihren Urlaubsplänen passt, hängt auch mit ein wenig technischen Wissen zusammen. Welche Kühltechniken gibt es? Das ist eine wichtige Frage auch außerhalb der Frage nach Kühlboxen. Vielleicht gibt es auch eine Variante, mit der Sie Ihre Reisepläne ohne Kühlbox angenehm vornehmen können. Welche Kühlleistung benötigen Sie? Das bestimmt mitunter die Größe der benötigten Box. Ein entsprechend starkes Kühlaggregat benötigt auch mehr Platz und damit fehlt auch Raum für Sachen, die Sie kühlen wollen. Und die Größe bestimmt auch den Preis mit. Wie hoch kann der Stromverbrauch sein? Auch dies ist eine Frage des Preises. Nicht des Anschaffungspreises, aber eine Frage der Unterhaltungskosten. Diese können bei entsprechend gutem Aggregat und entsprechend hohem Energieaufwand durchaus höher liegen. Wie laut darf das Kühlaggregat sein? Das hängt unter anderem davon ab, wozu man die Kühlbox verwenden will.

Die drei wichtigsten Kühlsysteme

Bei der Frage der Kühlboxtechnologie ist entscheidet ob es überhaupt eine zusätzlich gekühlte Kühlbox benötigt. Die einfachste Form ist eine gut isolierte Fahrzeug-Kühlbox ohne Aggregat, Eis und Dinge, die man kühlen möchte. Bei dieser Variante kühlt das Eis die Dinge und die Kühlbox ist nur Container und Behälter, welche mit ihrer Isoliertechnik die Kühle in der Box behält. Ist jedoch die Entscheidung einmal für eine Kühlbox mit Kühltechnik gefallen – zum Beispiel weil sie länger und stärker kühlen – dann sollten Sie darauf achten welche Technik verwendet wird. Hier finden Sie die drei häufigsten Kühltechniken für Kühlboxen.

Kompressortechnik

Hierbei nutzt man Kältemittel. Beim Verdampfen werden diese Kältemittel gasförmig. Und weil das ein endogener Prozess ist, bindet er Wärme aus dem Innenraum. Der Kompressor saugt das Gas ab, verdichtet es. Im Kondensator wird die Wärme des Gases wieder abgegeben und das Kältemittel wird wieder flüssig um danach wieder verdampft zu werden.

Absorptionstechnik

Bei der Absorbertechnik wird konzentrierte Ammoniksäure gekühlt. Die Ammoniaklösung wird unter Druck gestellt, sodass sich das Gas erhitzt, verflüssigt und als Dampf ausgetrieben. Unter Zusatz von Wasserstoff, verdampft es weiter. Dieses Verfahren entzieht dem Kühlraum der Kühlbox Wärme. Das Ammoniakgas, welches übrig bleibt, wird dann von einer Ammoniaklösung im Absorber absorbiert. Die gesättigt Lösung fließt zurück und wird wieder unter Druck gestellt.

Thermoelektrotechnik

Bei Gleichstrom entstehen an der Verbindungsstelle unterschiedlicher Metalle jeweils Kälte und Wärme, abhängig von der Polarität. Diese Leistung wird mittels Wärmetausch und zusätzlicher Lüftung erhöht.

Die Umgebung entscheidet mit

Wie bereits erwähnt ist das Reiseziel mitunter ausschlaggebend für die Wahl der Kühlbox. Wen es kühlere Gefilde zieht, der muss sich diesbezüglich weniger Gedanken machen. In Ländern wie Norwegen funktionieren die meisten Boxen gleich gut, da die Außentemperatur schon recht niedrig ist. Sonnenanbeter sollten sich hingegen in Ländern Nordafrikas oder Spanien durchaus überlegen welche Kühltechnologie sie verwenden. Absorber-Kühlboxen zum Beispiel regulieren bis maximal 25 Grad unterhalb des Außentemperaturniveaus. Wenn es in der spanischen Mittagshitze also gerade 40 Grad Celsius ist, wird ihre Absorber-Kühlbox so um die 15 Grad im Innenbereich haben. Dafür ist es ein autarkes Kühlsystem und lautlos. Mit thermoelektrischen Kühlboxen kommen sie da weiter. Sie sind in der Regel auch leichter und preiswerter. Allerdings fressen sie dann mehr Strom. Kompressor-Kühlboxen bieten die sicherste Regulierung, gehören aber auch zu den teureren Modellen. Hin und wieder finden Sie auch Hybridmodelle. Diese sind besonders teuer, haben aber den unwahrscheinlichen Vorteil das es Allround-Kühlboxen sind, bei denen Sie einstellen können, welche Technologie verwendet werden soll. Sie haben also die Vorteile mehrerer Technologien zur Auswahl und können die Nachteile an die Umgebung anpassen.

Die Aktivität hat ein aktives Mitspracherecht

Dann kommt es selbstverständlich zusätzlich darauf an, was Sie machen möchten, wohin Sie verreisen und was Sie da machen. Wenn Sie zum Beispiel zum Campen mit Klettern in den Bergen fahren, dann brauchen Sie eine leichte Box. Dafür wäre eine thermoelektrische Kühlbox geeigneter. Wenn Sie mit einem großen Caravan unterwegs sind, bei dem Sie viel Platz haben aber auch mal ein paar Sachen mitnehmen wollen, wenn Sie zwischendurch halten, sind Sie mit einer Absorber-Kühlbox gut beraten. Diese Geräte sind auch gut für den eigenen Garten geeignet, aber prinzipiell groß und sperrig, da die Absorptionseinheit groß ist. Wenn Sie regelmäßig in heiße Gefilde reisen und auch in Außenbereichen nicht auf ein kühles Bier verzichten können, ist Ihnen eher eine Kompressor-Kühlbox zu empfehlen. Alle diese Technologien haben ihre Vor- und Nachteile, wie bereits beschrieben. Was am Ende für Sie passt, hängt einfach stark damit zusammen, was Sie wo machen. Dabei ist ebenso die Routenplanung wichtig. Wie oft haben Sie die Möglichkeit eine elektrische betriebene Box aufzuladen? Machen Sie eher Tagestouren oder sind Sie tagelang in der Wildnis unterwegs? Mit einer Gaskartusche bei Absorber-Kühlboxen sind Sie immer unabhängig. Darauf schwören echte Camper. Thermoelektrik-Kühlboxen sind leicht, preiswert und in der Regel mit Netzbetrieb unterhalten. Manche Kompressor-Kühlboxen können Sie sogar über die Autobatterie betreiben oder mit Solarpanels.

Energieverbrauch

Ein wichtiger Preisindikator ist natürlich nicht nur der Anschaffungspreis sondern auch die Unterhaltungskosten. Dabei ist der Energieverbrauch bei den beschriebenen Technologien unterschiedlich. Die meisten Kühlboxen unterliegen einer Kennzeichnungspflicht, wodurch Sie die Energieeffizienzklasse ersehen können. Daher wissen Sie auch wie viel diese Geräte beim Betrieb verbrauchen werden. Ein Technologieprodukt mit einer hohen Energieeffizienzklasse wie A+++ oder A++ tut nicht nur der Umwelt sondern auch Ihrem Geldbeutel gut. Sie müssen dann nur noch die Spannungszahlen auf Ihre Verbrauchszeit hochrechnen und wissen dann wie viel Sie vermutlich verbrauchen. Das gepaart mit dem Strompreis oder im Fall von Absorber-Kühlboxen Gaspreis zeigt Ihnen schnell die Gesamtkosten für Ihren Ausflug. Oder ganz allgemein die generellen Unterhaltungskosten.